Zeit für Veränderung.

Wahnsinn – mittlerweile ist es fast 3 Jahre her, als mein letzter Blogpost hier auf Zuckermoment online gegangen ist. Ganz schön lange, vor allem wenn man bedenkt was in dieser Zeit alles passiert ist und wie nicht nur die Trends und Blogs sich riesig weiterentwickelt haben, sondern auch ICH mich verändert habe.

Äußerlich, aber vor allem auch innerlich.

Puh, wo fange ich da an. Ich bin letztes Jahr in den wilden 30‘ern Jahren angekommen und konnte noch vor bevor Corona alles verändert hat mit meinen engsten Freunden und Familie gemütlich feiern. Und was soll ich sagen, es hat sich nichts zum Negativen verändert, jedenfalls nicht bewusst. Ich fühle mich reifer und erwachsener, treffe bewusstere Entscheidungen, lasse mich nicht mehr so schnell aus der Ruhe bringen und tue mehr für mich selbst – mein inneres Kind habe ich dabei nicht verloren und liebe es immernoch, auch mal „frech und wild“ zu sein und auch mal nicht nachzudenken.

Auch beruflich hat sich einiges entwickelt – ich habe zweimal den Job gewechselt und bin nach einer Projektleitung und der Führung von Eltern-Kind Kursen nun wieder „angekommen“, als Erzieherin für Elementarkinder in einer Kita in Hamburg. Ich liebe die Arbeit mit den Kindern, den Austausch mit den Eltern und Kollegen. Ich bin zufrieden und dankbar dafür, dass ich dort geschätzt und gebraucht werde.

Und dann muss man ja auch noch Zeit haben einfach dazusitzen und vor sich hinzuschauen.

Astrid Lindgren

Auch äußerlich haben sich ein paar Sachen geändert – ich habe ein paar Kilos verloren, die Haare sind kürzer geworden und ich hab meinen Stil gefunden. Nach langem Suchen habe ich hier in Hamburg die perfekte Tattoo Künstlerin gefunden und mir einen lang gehegten Traum erfüllt. Pippi Langstrumpf schaut mich nun jeden Tag auf meinem linken Unterarm an und erinnert mich daran, mutig zu sein. DANKE MO!

Wie geht es mit dem Blog weiter?

Tja, wenn ich das wüsste 🙂 Meine Idee ist, dass Zuckermoment kein Foodblog mehr in diesem Sinne ist, sonder ein Blog über mein Leben. Ein Blog über alles, worauf ich gerade Lust habe und was mich ausmacht – welche Kosmetik nutze ich, was esse ich gern, wo sind meine Lieblingscafes oder was sind aktuell meine unverzichtbaren Lieblingsteile. Der alte Stil und das viele Backen, das passt einfach nicht mehr zu mir und meinem Lebensstil.

Dazu würde ich auch gerne weiterhin Rezepte teilen, aber vorrangig gesunde und schnelle Ideen fürs Frühstück, Snacks oder herzhafte Kleinigkeiten. Und wichtig – keine extra gestylten Fotos mehr und nervige Shootings, sondern vorrangig natürliche Handyfotos.

Auch das Design soll sich ändern, klarer und erwachsener werden.

So, was sagt ihr dazu? Habt ihr Lust darauf? Habt ihr Ideen, Anregungen oder sonstige konstruktive Kritik? Ich bin für alles offen und freue mich auf den Austausch mit euch.

Meinen Alltag könnt ihr gerne weiterhin auf Instagram bei @anne_zuckermoment verfolgen!

Bis dahin,
eure Anne

be the first to comment on this article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.