„Peanutbutter Jelly Cake“ mit amerikanischen Süßigkeiten

Hände hoch, wer noch so auf Erdnussbutter steht wie ich!? Noch besser ist Erdnussbutter aber in Kombination mit Schokolade. Getoppt werden kann das Ganze dann nur noch wenn die Erdnussbutter in einem Kuchen mit einem schokoladigen Biskuitboden und fruchtiger Marmelade steckt. Die Kombination an sich ist ja nichts Neues, sondern ein amerikanischer Klassiker – Peanutbutter Jelly (Time!) 🙂 Ich weis ja nicht wie es euch geht, aber ich mag meine Erdnussbutter am Liebsten umhüllt von Schokolade in Form eines „Peanutbuttercups“. Die Dinger sind einfach so lecker!

Kennt ihr überhaupt schon verschiedene amerikanische Süßigkeiten mit Erdnussbutter? Wie gesagt, mein Favorit sind Peanutbuttercups. Leider gibt es auf dem deutschen Markt ja noch nicht so eine große Auswahl, aber da wird mittlerweile aufgestockt. In großen, gut sortierten Märkten gibt es mittlerweile z.B. KitKat, M&M’s oder Schogetten (aktuell!) mit Erdnussbutter oder Cups von verschiedenen Marken. Die BESTEN sind aber defintiv Reeses (keine Werbung!), die haben eine riesen Auswahl an Riegeln, Peanutbuttercups, Cornflakes und natürlich auch Erdnussbutter im Glas – bestellen könnt ihr die z.B. HIER. Das ist übrigens auch keine Werbung – ich liebe sie einfach! Ich liebe auch viele andere „american sweets“, aber das würde jetzt den Rahmen sprengen…

Die Leidenschaft zu amerikanischen Süßigkeiten und Erdnussbutter (O.K., sagen wir Sucht) teile ich übrigens mit einer meiner besten Freundinnen Sylke und immer wenn wir uns treffen, gönnen wir uns ein paar Teile oder testen etwas Neues. Aus diesem Grund habe ich ihr zum Geburtstag dieses Törtchen gebacken und war ganz uneigennützig so beim Anschnitt dabei 🙂 Oft bestellen wir auch zusammen Nachschub im Internet, aber den kann ich mir bald ganz persönlich an der „Quelle“ besorgen… Wie? Was? Wo?

Peanutbutter Jelly Cake

Die perfekte Torte für alle Erdnussbutter und Schokoladen Liebhaber mit einer Auswahl an amerikanischen Süßigkeiten. (Durchmesser 18 cm)

Portionen 18 cm Durchmesser

Zutaten

Schokoladen Biskuit Teig

  • 50 g zerlassene Butter
  • 7 Eier zimmerwarm
  • 200 g Zucker
  • 1 Pk. Vanilleextrakt z.B. Dr. Oetker
  • 160 g Mehl
  • 45 g Speisestärke
  • 45 g Backkakao
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Erdnussbutter Buttercreme (Peanutbuttercream)

  • 150 g weiche Butter
  • 250 g Puderzucker
  • 250 g Erdnussbutter cremig (creamy)

Sonstiges

  • 6-8 EL Marmelade nach Wahl z.B. Himbeere-Kirsche
  • 1 handvoll Erdnüsse
  • verschiedene Süßigkeiten mit Erdnussbutter z.B. Reeses Minis, Reeses Pieces oder Schogetten

Anleitungen

  1. Zuerst die Butter zerlassen und zum Abkühlen beiseite stellen. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Einen Tortenring oder eine Springform mit Backpapier auskleiden bzw. einschlagen, nicht fetten!

  2. Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. In einer anderen Schüssel die Eigelbe mit dem Zucker und der Vanille cremig rühren, bis die Masse heller wird und sich das Volumen erhöht, das kann ein paar Minuten dauern.

  3. Anschließend die trockenen Zutaten wie Mehl, Kakao und die Speisestärke miteinander vermischen und nach und nach unter die Eigelbmasse rühren (wenn es zu dick ist, etwas Milch dazugeben). Nun den Eischnee in zwei Stufen sorgfältig mit dem Teigschaber unterheben. Zum Schluss die zerlassene Butter dazugießen und ebenfalls kurz unterrühren.

  4. Die Hälfte des Teiges in die vorbereitete Form füllen und auf mittlerer Schiene etwas 25 bis 30 Minuten backen (Stäbchenprobe nicht vergessen!) Den Vorgang mit der zweiten Teighälfte wiederholen. Die Böden komplett auskühlen lassen.

  5. Für die Buttercreme zuerst die weiche Butter mit dem Puderzucker solange verrühren, bis sich die Butter aufgelöst hat (das kann einige Minuten dauern). Dann nach und nach die Erdnussbutter unterrühren, bis eine homogene Creme ensteht. Die Creme für ca. 30 Minuten kühlen.

  6. In der Zwischenzeit beide Böden mit einem großen Messer gleichmäßig teilen bzw. in der Mitte schneiden, sodass 4 gleichmäßige Böden enstehen. Wenn der Kuchen sehr hochgegangen ist dann schneidet auch den Deckel ab. Alle 4 Böden sollen gleich hoch sein.

  7. Nun wird gestapelt. Benutzt für das Aufspritzen der Creme am Besten eine große Spritztülle. Auf den ersten Boden kommt zuerst eine Schicht Buttercreme, darauf verteilt ihr dann die Erdnüsse. Darauf den zweiten Boden legen und nun nur den Rand dünn mit der Creme aufspritzen, so läuft später die Marmelade nicht aus. Ca. 3-4 Löffel Marmelade gleichmäßig darauf verteilen. Den dritten Boden auflegen und das gleiche nochmal wiederholen. Wenn ihr den letzten Boden oben auflegt achtet darauf, immer mit einer Unterseite abzuschließen.

  8. Die Torte vorsichtig mit der restlichen Buttercreme komplett einstreichen, ich mag es wenn dabei die Böden leicht herausgucken. Oben mit den Süßigkeiten eurer Wahl dekorieren. Die Torte bis zum Verzehr kalt stellen.

  9. Wenn alles gut gegangen ist, habt ihr beim Anschnitt einen tollen Effekt, denn die fruchtige Marmelade und die knackigen Nüsse erwartet man von außen nicht 🙂

 

Bei einem Biskuitboden sollte man die Form nicht einfetten, sonst kann der Teig nicht an der Form hochklettern. Benutzt am Besten einen Backring und kleidet ihn mit Backpapier aus.

Nach meiner kleinen Liebeshymne auf „real american sweets“ muss ich euch jetzt erstmal erzählen, aus welcher Quelle ich diese besorgen will. Es geht in den Urlaub. Ahnt ihr es schon? Es geht es nach… AMERIKA! Oder habt ihr unser Urlaubsziel vielleicht schon in meiner Sidebar entdeckt? Dort gibt es nämlich einen Countdown und schon in 20 Tagen geht es nach NEW YORK! Ich kann es selbst noch gar nicht richtig glauben aber es ist wahr, wir fliegen für unseren ersten gemeinsamen Flug über den großen Teich und sind schon wahnsinnig aufgeregt! Mein Bruder, meine Schwägerin und meine Eltern sind auch dabei, also wird es sogar ein Familienurlaub. BIG APPLE, wir kommen!

Auf unserer Liste stehen auf jeden Fall schon alle möglichen Sehenswürdigkeiten, diverse Cupcake- Eis und Waffelläden die ich bei Instagram entdeckt habe und natürlich die Plünderung von gigantischen Süßigkeitenabteilungen im Supermarkt mit Peanutbuttercups, Oreos und Chips – halt alles was man als Verpackungsopfer und Süßigkeitenjunkie in Amerika so testen muss 🙂 Vermutlich werde ich 20 kg zunehmen und ich werde ein Problem mit dem Koffer kriegen aber das ist es mir wert. DAS WIRD MEGA!

Und nun her mit euren Tipps, was darf ich in New York nicht verpassen? Habt ihr Tipps für Cafes, Läden, Restaurants oder besonders schöne Ecken? Welche Süßigkeiten soll ich unbedingt testen? Ich freue mich auf eure Erfahrungen und Tipps! Aber nun gibt es erstmal Torte, denn diese Woche backe ich das Prachtstück gleich nochmal!

Zuckersüße Grüße,
Anne ♥

be the first to comment on this article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.