Marzipan-Nussecken und Backpapier für echte Verpackungsopfer

* Dieser Beitrag enthält Werbung für Blechrein Koch- und Backpapiere

Wenn hübsches und bedrucktes Backpapier mit den verschiedensten Mustern und Mottos auf eine Backbloggerin mit einer „leichten“ Affinität und Anfälligkeit auf schöne Dinge trifft, dann kann sie einfach nicht sein sagen 🙂 Dieses Backpapier musste einfach in meine Küche einziehen! Da Backen und Verzieren für mich mein größtes Hobby ist, müssen die Produkte mich auch optisch ansprechen, das ist mir echt wichtig.

Aber eine Frage an euch voraus: Wusstet ihr, das es einen Onlineshop für Backpapier gibt? Also ich bis vor ein paar Wochen nicht. Als Blechrein Koch- und Backpapiere mich gefragt hat, ob ich ihre Produkte testen möchte, war ich ganz erstaunt, dass es für Backpapier überhaupt einen Online Shop gibt. Als die Bögen dann bei mir ankamen, war ich sofort vom Desgin überzeugt. Was für eine schöne Idee, das Backen, Kochen und den damit verbundenen Aufenthalt in der Küche und am Tisch mit bunten Mustern zu versüßen.

Und wisst ihr, was mich an dem Standard-Backpapier aus dem Discounter schon immer nervt? Normalerweise sind die Bögen ja auf einer Rolle und da ist auch schon der Haken, denn wenn man die Bögen aufs Blech legt rollen sie sich instant wieder zusammen! Eine Kleinigkeit eigentlich, aber total nervig! Das war hier auch nicht der Fall, denn die Bögen von Blechrein werden als Zuschnitte im dünnen Pappkarton geliefert – kein Einrollen mehr, yeah!

Um wieder zum Anfang zu kommen, wie ihr alle wisst bin ich ja ein „Verpackungs-schöne-Designs“ Opfer durch und durch… Seht ihr den Bogen mit den Kirschen und Sternen oder dem Einhorn und der Eule? Einfach zuckersüß! Mehr brauche ich dazu wohl nicht sagen 🙂 Das Backpapier gibt es für die verschiedensten Anlässe und Jahreszeiten und es gibt sogar eine „Trend“ Serie, für den „Genuss mit Stil“ in schwarz und weiß, da kann man auch die herzhaften Häppchen aus dem Ofen mal auf dem Tisch servieren. In meinem Starter Set ist auch „Slim“ Backpapier, das besonders fettsaugend sein soll -ich bin schon ganz gespannt es zu testen!

Für euch habe ich auf dem Papier einen echten Weihnachtsklassiker gebacken – knusprige und gleichzeitig softe Nussecken. Die Zubereitung ist denkbar einfach und obwohl die Zutatenliste es kalorientechnisch echt in sich hat, schmecken die Ecken überhaupt nicht zu süß, sondern etwas karamellig und fruchtig durch die Marmelade und etwas mürbe durch den Mürbeteig. Während ich gerade den Blogpost für euch schreibe, schneit es hier dicke Flocken. Wie schön, das versetzt mich in so weihnachtliche Stimmung und ich werde mich gleich mit „Last Christmas“ für die nächsten Plätzchen in die Küche verziehen! Achso, das Papier hat meine Härtetest der ersten Plätzchensorten mit bravur bestanden – nichts haftet oder reißt!

Ich wünsche euch eine kuscheligen 2. Advent!

Zuckersüße Grüße,
eure Anne 


Noch ein kleiner Weihnachts-Shopping-Spar-Tipp: Im Online Shop von Blechrein gibt es auf die Winter Edition und die Black Edition gerade über 50% Rabatt! Wenn sich das nicht lohnt! Also schnell fürs Weihnachtsfest bestellen 🙂


Marzipan Nussecken mit Aprikosenmarmelade

(für 1 Blech – ca. 50 Stück / je nach Schnittgröße)

Mürbeteig

  •  300 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei

Marzipan-Nuss-Masse

  •  200 g kalte Marzipan-Rohmasse
  • 150 g brauner Zucker
  • 150 g Butter
  • 100 g Creme Fraiche
  • 3 EL Rum
  • 150 g gemahlene Mandeln + 50 g gehackte Mandeln
  • 150 g gemahlene Haselnüsse + 50 g gehackte Haselnüsse

+ 4-5 EL Aprikosenmarmelade
+  200 g Zartbitterkuvertüre

  1.  Für Teig alle Zutaten in eine große Schüssel geben und am besten mit den Händen zu einem glatten Mürbeiteig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mind. 30 Minten kaltstellen.
  2. Nach der Wartezeit den Mürbeteig noch einmal gut durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf Blechgröße ausrollen. Den Teig dann vorsichtig auf das Blech bzw. Backpapier legen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und dann gleichmäßig mit der Marmelade bestreichen.
  3. Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
  4. Für die Marzipanmasse nun den Marzipan in kleine Würfel schneiden oder mit einer Reibe fein hobeln. In einer großen Schüssel die Marzipanwürfel mit allen Nüssen vermischen. In einem Topf die restlichen Zutaten (Zucker, Butter, Rum und Creme Fraiche) bei schwacher Hitze schmelzen und kurz aufkochen lassen, bis alles zu einer glatten Masser verkocht ist. Die Buttermasse zu der Marzipanmasse geben und alles gründliche vermischen.
  5. Die enstandene, noch warme Nussmasse vorsichtig und gleichmäßig auf dem Boden verteilen. Nie Nussecken ca. 20-25 Minuten backen und anschließend komplett auskühlen lassen.
  6. Das erkaltete Blech mit der Nussmasse nun zuerst in gleichgroße Quadrate schneiden und die Quadrate dann teilen, sodass Dreiecke entstehen. Die Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen und die Nussecken nun nach Belieben in die Kuvertüre tauchen oder damit besrenkeln. Auf ein Backpapier zum Trocknen legen.

* Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Blechrein Koch- und Backpapiere entstanden. Der Beitrag beinhaltet meine eigene und ehrliche Meinung. Rezeptideen sowie Bilder und Text stammen von mir.


Habt ihr Lust meine Nussecken auf Pinterest zu teilen? Dann könnt ihr gerne dieses Bild dafür nutzen und könnt es direkt auf eurer Pinnwand „merken“ 🙂

There are 2 comments for this article
  1. Hanna - Fräulein Selbstgemacht 10. Dezember 2017 16:17

    Hallo liebe Anne,
    ein wirklich toller Beitrag! Mal wieder echt großartige Bilder, aber auch ein echt geniales Produkt! 🙂 Mir war gar nicht bewusst, dass es so schönes Backpapier gibt. Vielen lieben Dank und dir einen schönen zweiten Advent.

    Herzliche Grüße,
    Hanna
    ‚Fräulein Selbstgemacht‘

  2. Beyhan 12. Dezember 2017 18:46

    Ich liebe Nussecken! und Marzipan <3 deshalb bin ich auch auf deiner Seite gelandet und dann sehen ich das zuckersüße Backpapier 😀 der Ausflug hierher hat sich alleine schon wegen der hübschen Inspiration hier gelohnt! Danke fürs Rezept und die schöne BackpapierInspo 🙂

    Cheers,
    Beyhan x

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.