„Carrot Cake Cookies“ mit Zimtstreuseln und eine frühlingshafte Inspiration für euren Osterbrunch

* Dieser Beitrag enthält Werbung für Tchibo 

Der Schnee ist endlich weg und hier bei uns in Hamburg zeigt sich so langsam der Frühling – Ok, Ok, … es stürmt und ist immernoch arschkalt, ABER die Sonne scheint und das ist für mich im Moment alles was zählt. Mit einem Coffee To Go in der Hand versuche ich bei ausgiebigen Spaziergängen die ersten warmen Sonnenstrahlen zu genießen und so langsam kommen auch die Frühlings- und Ostergefühle auf. Noch besser kann man die Frühlingsgefühle jedoch bei einem „vor-österlichen“ Brunch aufkommen lassen und mit dem Geschmack von frischem Möhrenkuchen und diesem zauberhaften Geschirr und der Dekoration von Tchibo geht das perfekt!

Liebt ihr es auch so sehr wie ich zu Anlässen wie Weihnachten, Ostern oder Geburtstag eure Freunde und Familie zum Brunch einzuladen? Für mich ist eine Einladung zum Frühstück als Gastgeber sogar noch viel angenehmer, denn anders als bei einer Einladung zum Abendesen kann man süße Gerichte, herzhafte Gerichte, Kuchen, Kekse, Aufstriche, Wurst und Käse und viel mehr in einer Mahlzeit kombinieren. Alle sind entspannt, da der Tag gerade erst gestartet ist und man kommt einfach zusammen um zu quatschen, Sekt zu trinken und zu sündigen 🙂

Im Frühling ist der Brunch ganz nebenbei auch der perfekte Anlass um endlich die ganze Osterdeko aus dem Schrank zu holen und alle mit seiner guten Laune anzustecken. Um meine Gäste auf Ostern einzustimmen habe ich mich neben Osterhasenschalen und rosa Geschirr für diese zuckersüßen Desserteller von Tchibo entschieden und bin ganz verzaubt von dem „Retro-Charme“, den die gezeichneten Hasen darauf ausstrahlen, das erinnert mich total an die „Hasenschule“, falls euch das was sagt – Kindheitserinnungen gibt es also noch dazu! Kombiniert mit dem blumigen Tischläufer und meiner sowieso pastellfarbenen Deko bin ich selbst ganz verliebt und fühle mich wie der Frühling persönlich, denn bei diesen Farben und dem Duft der Hyazinthe geht mein Herz förmlich auf ♥

Während ihr nun noch in der Küche steht und die Rühreier und den Baccon frisch in der Pfanne bratet, können eure Gäste als kleinen Snack schonmal die Cookies probieren und die Tischdeko bewundern.

Den Geschmack von Möhrenkuchen gibt es zu meinem Brunch dieses Mal jedoch nicht in gewohnter Form, sondern wie man sieht, in Form von Cookies. Das Rezept wollte ich letztes Jahr eigentlich schon probieren und seit Wochen schon habe ich Appetit auf den Geschmack. Dazu mussten Streusel her! Ich stehe ja total auf diese buttrigen, großen Streusel, die beim Backen dann knusrig und braun werden und die Kombination von Möhre und  viel Zimt möchte ich euch nicht vorenthalten.

Innen saftiger und leicht klebriger Möhren- bzw. Karottenkuchen mit einer knusprigen Schale umhüllt und braungebrannten Zimtstreuseln dazu, so könnte man meine „Carrot Cake Cookies“ am ehesten beschreiben.

Carrot Cake Cookies mit Zimtstreuseln

Karottenkuchen mal anders - außen knusprig und innen leicht soft. Dazu zimtige und knusprige Streusel "on top". Ergibt ca. 3 Bleche.

Portionen 45 Kekse

Zutaten

Streusel

  • 150 g flüssige Butter abgekühlt
  • 200g g helles Dinkelmehl z.B. Typ 630
  • 150 g brauner Zucker
  • 2 TL Zimt

Teig

  • 2 große Eier
  • 220 g flüssige Butter abgekühlt
  • 150 g brauner Zucker
  • 1 Pk. Bourbon Vanillezucker oder Vanilleextrakt
  • 300 g helles Dinkelmehl z.B. Typ 630
  • 2 TL Backpulver
  • 300-350 g geraspelte Möhren ca. 3 große Möhren
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Kardamom
  • 100 g Haferflocken z.B. kernig
  • 100 g gemahlene Haselnüsse

Anleitungen

  1. Zuerst die Streusel vorbereiten. Dazu das Mehl, Zucker und Zimt in einer großen Schüssel gut mischen. Die flüssige (aber abgekühlte) Butter darüber gießen und alles mit den Händen so lange vermengen, bis schöne Streusel entstehen. Die Streusel dann erstmal im Kühlschrank unterstellen.

  2. Zuerst die Butter schmelzen, abkühlen lassen und dann die Möhren relativ fein raspeln. Alle Zutaten zurecht stellen.

  3. Nun mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer die Butter mit dem Zucker cremig rühren. Nach und nach die Eier und die Vanille unterrühren. Dann die geraspelten Möhren unterheben.

  4. In einer anderen Schüssel Mehl, Gewürze, Backpulver, Nüsse und Haferflocken gut miteinander vermischen. Die trockenen Zutaten nun unter die feuchte Möhren-Masse rühren bis alles gut vermischt ist. Nicht wundern, der Teig ist relativ feucht 🙂

  5. Nun die Bleche mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 170 Grad Umluft gut vorheizen. Wenn ihr nur ein Blech habt (so wie ich) nacheinander backen.

  6. Die Kekse lassen sich auf dem Blech am Besten mit zwei Löffeln formen. Je nachdem wie groß ihr die Kekse haben wollt, Teelöffel oder Esslöffel nutzen. Ich habe pro Cookie einen großen Esslöffel verwendet. Dazu einen Löffel mit Teig füllen und auf das Blech setzen, mit beiden Löffeln (oder der Hand) rund formen und den Cookie leicht platt drücken. Nun die Streusel großzügig auf den Keksen verteilen und leicht andrücken.

  7. Die Cookies für etwa 15 Minuten backen. Passt dabei aber auf, damit sie euch nicht zu dunkel werden - jeder Backofen ist ja anders.

Wenn ihr die rohen Cookies auf dem Blech etwas dicker macht und nicht zu lange backt, bleiben sie nach dem Auskühlen innen schön soft.

Da es beim Brunch ja neben diesen köstlichen Keksen sicherlich noch tausende andere Leckereien gibt und das alles unmöglich zu schaffen ist (ich spreche aus Erfahrung) habe ich noch eine kleine Idee, wie ihr euren Gästen beim Abschied noch eine zusätzliche Freude machen könnt:

Verpackt die übrigen Kekse dazu einfach in Folienbeutel oder andere Lebensmittel geeignete Tüten und steckt sie dann in so eine zuckersüße, osterliche Tüte wie auf dem Foto (die findet ihr HIER) und eure Gäste haben am Nachmittag gleich nach etwas zum Kaffee und denken mit einem Grinsen an den schönen Vormittag zurück – so geht es mir jedenfalls immer nach einem Brunch 🙂

Ich wünsche euch noch eine frühlingshafte, süße und entspannte Vorosterzeit!

Zuckersüße Grüße,
Anne ♥

* Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Tchibo entstanden. Der Beitrag beinhaltet meine eigene und ehrliche Meinung. Rezeptidee sowie Bilder und Text stammen von mir. Alle Artikel findet ihr bei Tchibo in der aktuellen Themenwelt und in den Stores.

There is 1 comment for this article
  1. Elsa 19. März 2018 12:51

    Liebe Anne,
    ein super süßes Arrangement und ich weiß, was du meinst. Ich hab auch total gern Gäste da, man nimmt sich dann auch irgendwie viel mehr Zeit beim essen selbst und es ist immer so eine gemütliche Stimmung. Deine Cookies sehen übrigens fabelhaft aus, ich steh auf so ausgefallenen Ideen 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Elsa ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.