Dessert, Geschenke aus der Küche, Kleines Gebäck und Brot, Kuchen und Torten, Pralinen, Weihnachten

„Red Velvet Cake“ Pralinen mit Schuss, Herz und Prickeln

* Dieser Beitrag enthält Werbung für Söhnlein Brilliant

Stellt euch vor, ihr seid zum Brunch, Adventskaffee oder zum Geburtstag eingeladen. Neben den Brötchen, einem Kuchen oder Nudelsalat den ihr dafür macht, wollt ihr noch ein kleines Mitbringsel besorgen. An was denkt ihr da zuerst? Also mein erster Gedanke ist dann immer eine Flasche Sekt, das perfekte Mitbringsel für irgenwie alle Gelegenheiten.

Klingt das jetzt versoffen wenn ich sage, ein Sektchen geht immer? 🙂 So ist das jedenfalls bei uns Frauen in meiner Famiie, Nachbarschaft und meinen Freundinnen. Wenn ich zum Beispiel in meine Heimat fahre und Zuhause angekommen bin mache ich mit meiner Mutti am Abend oft eine Flasche Sekt auf, um auf das Wiedersehen anzustoßen. Wenn dann am nächsten Abend mit den Nachbarn gefeiert wird, gibt es für die Frauen erstmal einen Sekt, einfach weil man quatschen will und es so gemütlich ist. Oder so wie gestern Abend bei mir, wenn die beste Freundin da ist und man einfach auf das Leben und die Freundschaft anstoßen möchte. Beim Schreiben merke ich grade, dass Sekt schon irgendwie eine emotionale Sache ist, denn gerade in bewegenden, aufregenden oder unvergesslichen Zeiten stoßen wir gerne mal mit einem Gläschen an und erinnern uns dann gern an diese Zeit zurück.

Geht es euch auch so?

Warum diese Momente nicht mit einer Botschaft verknüpfen? Wenn ihr auf etwas Besonderes anstoßen wollt oder einem lieben Menschen ohne große Worte mal wieder zeigen wollt, wie gerne ihr ihn habt, ist die neue LIMITIERTE EDITION von Söhnlein Brilliant perfekt für euch. Die drei Motiv-Sektflaschen gibt es nur für kurze Zeit im Sortiment und ihr könnt zwischen drei Botschaften wählen – “Schön, dass es dich gibt“, “Von Herzen alles Liebe” oder “Ein herzlichen Dankeschön”. Rot und Gold ist sowieso meine Traumkombi und daher hat mich eine Flasche besonders angesprochen…

Als passendes Mitbringsel zu meinem Lieblingsmotto „Von Herzen alles Liebe“ habe ich diese Red Velvet Pralinen für euch kreiert. Sie passen nicht nur perfekt in die kommende Weihnachtszeit, als liebevolles Geschenk aus der Küche, sondern gehen einfach immer – Liebe und Zuneigung geht eben durch den Magen, und ein Prickeln auch. Als Alternative könnt ihr aus dem Teig auch kleine „Cake Bites“ (Häppchen) machen oder diesen oberfluffigen Red Velvet Kuchen einfach pur wie einen Napfkuchen genießen (wirklich, die pure Fluffigkeit!).

Welches Motto gefällt euch am Besten?

Prost, Cheers und zuckersüße Grüße,
eure Anne ♥ (…*Hicks*…)

Grundrezept Red Velvet Cake
(für eine kleine Kastenform / für eine große Kastenform das Rezept einfach verdoppeln)

  • 50 g Butter /zimmerwarm
  • 2 Eier
  • 50 ml Öl / Sonnenblumen- oder Keimöl
  • 125 g Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 1 TL Weißweinessig
  • 125 ml Buttermilch
  • 1 EL rote Lebensmittelfarbe
  • 150 g Mehl
  • 10 g Backkakao
  • 1/2 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  1. Für die Herstellung der Pralinen muss natürlich erst das „Grundrezept Red Velvet Cake gebacken“ werden (am besten schon einen Abend vorher).
  2. Dafür den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und die Kastenform gut mit Butter einfetten.
  3. Die weiche Butter zuerst mit dem Zucker, Vanillezucker und Öl solange verrühren, bis es zu einer hellen cremigen Masse wird. Dann die Eier einzeln unterrühren, bis eine dickere Konsistenz entsteht. Anschließend Buttermilch, Weißweinessig und die rote Lebensmittelfarbe unterrühren.
  4. In einer extra Schüssel das Mehl mit dem Backkakao, Backpulver und Natron vermischen. Die Mehl-Mischung unter den Teig sieben, aber nicht zu lange rühren, nur solange bis sich alles verbunden hat. Den Teig in die Form einfüllen.
  5. Den Kuchen bei 180 Grad Umluft ca. 35 Minuten backen. Kontrolliert unbedingt mit der Stäbchenprobe, ob der Teig schon gut ist! Wenn er euch während des Backens oben zu dunkel wird, deckt den Kuchen mit Alufolie ab. Den Kuchen nun komplett auskühlen lassen.

+ für die Pralinen
(für ca. 20 Pralinen á 20 g pro Kugel)

  • 1 Kuchen „Grundrezept Red Velvet Cake“
  • 50 g Frischkäse
  • 50 ml Söhnlein Brilliant 
  • 200 g weiße Kuvertüre
  1. Nun den Kuchen komplett zerkrümeln, das geht am Besten mit den Händen. Den Frischkäse und den Sekt dazugeben und alles zu einer leicht klebrigen Masse verkneten.
  2. Daraus werden nun die Pralinen geformt. Nehmt nach und nach ein Stück von der Pralinenmasse und formt kleine Kugel daraus. Pro Kugel habe ich 20 Gramm abgewogen. Die Kugeln nun ca. 30 Minuten kühlen. Währenddessen die Kuvertüre bei niedriger Temperatur über einem Wasserbad schmelzen.
  3. Die Pralinenkugeln nacheinander in die Kuvertüre tauchen (z.B. mit einer Gabel), leicht abtropfen lassen und auf ein Backpapier zum Trocken legen. Dekoriert habe ich die Pralinen noch mit goldenen Sternen und etwas Glitzer – mit Sprinkles geht das auch sehr gut.

Red Velvet Cake Bites

Wenn euch die Pralinen zu aufwendig oder zu süß sind, könnt ihr das wie auf dem Foto auch anders lösen, nämlich indem ihr einfach kleine Kuchen Häppchen (Cake Bites) aus dem Red Velvet Kuchen macht. Dazu ebenfalls das Grundrezept in einer Kastenform backen, den Kuchen komplett auskühlen lassen und ihn dann in etwas dickere Scheiben schneiden. Mit einem Plätzchenausstecher Herzen ausstechen und mit Kuvertüre bestreichen. Die perfekte Ergänzung zur Flasche Sekt von Söhnlein Brilliant als kleines Mitbringsel ♥

Habt ihr Lust meine Pralinen oder Cake Bites auf Pinterest zu teilen? Dann könnt ihr gerne diese Bilder dafür nutzen und könnt es direkt auf eurer Pinnwand „merken“ 🙂

* Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Söhnlein Brilliant entstanden. Der Beitrag beinhaltet meine eigene und ehrliche Meinung. Rezeptideen sowie Bilder und Text stammen von mir.

 

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply