Geschenke aus der Küche, Pralinen

Eine kleine Pralinen Auswahl für den Valentinstag ❤

Der Valentinstag steht bevor! Das heißt, es dürfen wieder Pralinen verschenkt und kleine Liebesbotschaften ausgetauscht werden und ich darf auch wieder mein Lieblingssymbol ohne Ende verwenden ❤❤❤ Wie steht ihr zum Valentinstag? Oder existiert der bei euch gar nicht und ihr nascht einfach gerne Pralinen?

Also ganz ehrlich? Ich kann diese ganzen Sprüche wie „Der Valentinstag wurde nur von der Industrie erfunden.“ oder „Wir brauchen keinen Tag um uns zu sagen, dass wir uns lieben!“ nicht mehr hören. Was haben diese Anti-Valentinstag- Menschen denn bloß? Klar, mein Schatz und ich sagen uns auch sonst jeden Tag, dass wir uns lieben, aber ist es nicht schön dafür einmal im Jahr noch einen ganz besonderen Rahmen zu haben? Es gibt ja auch den Muttertag, Vatertag, Frauentag, Kindertag usw., warum soll es dann nicht auch einen Tag für die Liebe geben? Warum soll es nicht einen Tag geben, an dem man sich seine Liebe nochmal bewusst macht? Ich finde, im doch sehr stressigen Alltag macht man das oft viel zu wenig. Damit meine ich auch nicht nur die Liebe zwischen Partnern, sondern auch die kleinen Gesten zu Familie und Freunden, die einfach mal sagen „Ich hab dich lieb!“ ❤

Diese kleinen Gesten haben Maike von Celebrate little Things und ich uns mal wieder zum Anlass für einen gemeinsamen Nachmittag in meiner Küche genommen. Diesmal stand unsere gemeinsame Backaktion (oder „Pralinenaktion“) ganz im Zeichen der Liebe und wir haben für euch vier verschiedene Pralinenvarianten kreiert und natürlich ausgiebig getestet 🙂

Die „kleine Pralinenauswahl“ besteht aus:

  • Himbeer Mini-Gugl
  • Tonkabohne-Herz mit Sprinkles-Topping
  • Prinzenrolle Kugeln
  • Eierlikör-Cranberry in weißer Schokolade

Zu welcher Kreation würdet ihr zuerst greifen? Meine Favoriten sind definitv die Himbeer Mini-Gugl und in unserem Freunden und Familienkreis waren die Prinzenrolle Kugeln der absolute Hit! Die schöne Geschenkdose mit dem Herz ist übrigens noch ein kleines DIY von Maike und mir, aber dazu gibt es am Sonntag noch einen kleinen Post.

Mit dieser Pralinenauswahl kann der Tag der Liebe kommen und Liebe geht auf jeden Fall durch den Magen… HAPPY VALENTINES DAY! ❤

Zuckersüße Grüße,

Tonkabohne-Herz mit Sprinkles-Topping
(ergibt ca. 20 Stück)

  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  • 50 g weiße Kuvertüre
  • eine halbe Tonkabohne
  • ca. 50 g Sprinkles (hier ein eigener Mix)
  1. Beide Kuvertüre-Sorten über einem Wasserbad schmelzen. Eine flache Pralinenform zurechtlegen (in unserem Fall Herzen). Um das gesprenkelte Schokoladenmuster nun entstehen zu lassen, muss man ein bisschen „rumsauen“. Dazu zuerst einen Löffel mit weißer Schokolade füllen und in Zick-Zack-Linien über die Pralinenform gießen, sodass jede Mulde mit weißen Streifen überzogen ist. Das nun mit der Zartbitterkuvertüre wiederholen. Nun ca. 20-30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  2. Währenddessen die Tonkabohne reiben, das geht am besten mit einer Parmesan-oder Muskatreibe. Die Tonkaraspel in die Zartbitterkuvertüre einrühren.
  3. Nun die Pralinenform wieder aus dem Kühlschrank nehmen und die vorher gesprenkelten Formen mit der Tonka-Zartbitterschokolade vorsichtig auffüllen. Dann als Abschluss eine Schicht Sprinkles auf jede einzelne Praline geben. Alles wieder in den Kühlschrank legen und nach ca. 1 Stunde die Pralinen vorsichtig aus der Form lösen.

Himbeer Mini-Gugl
(ergibt ca. 30 Stück)

  • 125 g Himbeeren
  • Saft einer halben Zitrone
  • ca. 400 g weiße Kuvertüre
  1. Die weiße Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen. Die Himbeeren in einen Topf geben und mit dem Zitronensaft einkochen, bis es leicht andickt. Dann ca. 100 g der weißen Schokolade unter die Himbeermasse rühren, damit es schon sämig bzw. dickflüssig wird und die Himbeermasse dann kalt stellen.
  2. Eine tiefere Pralinenform zurechtlegen (in unserem Fall Mini-Gugl). Nun müssen mit der weißen Kuvertüre die Hohlkörper hergestellt werden. Dazu die weiße Schokolade in die Mulden füllen, alles durch hin-und her bewegen etwas verteilen und danach die ganze Form über Kopf drehen, damit die überflüssige Schokolade wieder abläuft. Dies kann einige Minuten dauern, man braucht etwas Geduld. Die Schokolade soll nur an der Form bleiben, sodass ein Hohlkörper entsteht. Die Form nun ca. 20-30 Minuten in den Kühlschrank stellen und den Vorgang dann ein zweites Mal wiederholen.
  3. Nach dem zweiten Kühlen nun (am Besten mit einer Spritztülle) die Himbeermasse in die Pralinen-Hohlkörper füllen und dann als Abschluss eine Schicht weiße Schokolade aufgießen. Alles wieder in den Kühlschrank legen und nach ca. 1 Stunde die Pralinen vorsichtig aus der Form lösen.

Eierlikör-Cranberry in weißer Schokolade
(ergibt ca. 20 Stück)

  • 75 g Cranberries
  • ca. 10 EL Eierlikör
  • 200 g weiße Kuvertüre
  1. Die Cranberries in eine kleine Schüssel machen und mit dem Eierlikör übergießen. Lasst die Eierlikör-Cranberries dann ca. 1 Stunde einweichen.
  2. Die weiße Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen.
  3. Eine tiefere Pralinenform zurechtlegen (in unserem Fall Tekanne und Tasse). Nun müssen mit der weißen Kuvertüre die Hohlkörper hergestellt werden. Dazu die weiße Schokolade in die Mulden füllen, alles durch hin-und her bewegen etwas verteilen und danach die ganze Form über Kopf drehen, damit die überflüssige Schokolade wieder abläuft. Dies kann einige Minuten dauern, man braucht etwas Geduld. Die Schokolade soll nur an der Form bleiben, sodass ein Hohlkörper entsteht. Die Form nun ca. 20-30 Minuten in den Kühlschrank stellen und den Vorgang dann ein zweites Mal wiederholen.
  4. Nach dem zweiten Kühlen die Eierlikör-Cranberries in die Pralinen-Hohlkörper füllen und dann als Abschluss eine Schicht weiße Schokolade aufgießen. Alles wieder in den Kühlschrank legen und nach ca. 1 Stunde die Pralinen vorsichtig aus der Form lösen.

Prinzenrolle Kugeln
(ergibt ca. 30 Stück)

  • 1 Rolle Prinzenrolle Kekse
  • 175 g Frischkäse (z.B. Philadelphia)
  • 200 g Zartbitter – oder Vollmilchkuvertüre
  1. Die Prinzenrolle-Kekse komplett in einer Küchenmaschine (oder mit der Hand) sehr fein zerkleinern.
  2. Nun den Frischkäse zu dem „Keksstaub“ geben und alles mit den Händen verkneten. Aus der Masse dann kleine Kugeln á 15 g pro Kugel formen und auf einen Teller legen. Die Kugeln dann ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Währenddessen die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen.
  3. Die Kugeln nun einzeln mit der Kuvertüre überziehen und in eine Pralinenform setzen. Wenn ihr mögt, könnt ihr die Kugeln noch mit Sprinkles verzieren.

Bei Instagram könnt ihr unter dem Hashtag #celebratethezuckermoment nachverfolgen, was Maike von Celebrate little Things und ich schon alles zusammen gebacken haben. Die Rezepte dazu findet ihr dann immer auf unseren Blogs.

 

 

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Last Minute - Verpackung zum Valentinstag - sarahsuperwoman 12. Februar 2017 at 7:47

    […] Erfahrung und Ahnung und vielleicht ein besseres Händchen dafür als ich. Dabei klingen ihre vier verschiedenen Rezepte beispielsweise wie Himbeer-Mini-Gugl oder Prinzenrolle-Kugeln nicht nur irgendwie total lecker und experimentierfreudig, sondern sind auch recht einfach würde […]

  • Leave a Reply