Allgemein

Meine allerersten Macarons

MacaronesDas Angebot im aktuellen Tchibo Prospekt kam mir gerade gerecht. Es interessiert mich schon länger wie diese bunten, kleinen Macarons gemacht werden. Die pinke Dauerbackmatte schien dafür genau richtig zu sein! Ich habe meine Bakery’s gewälzt, im Internet nachgelesen und Backbücher durchgeschaut. Die Rezepte werden überall ähnlich beschrieben. Entschieden habe ich mich für ein Rezept von kochkino.de, da dort Schritt für Schritt beschrieben ist, wie man vorgehen soll (bei Macarons muss man nämlich einige Kleinigkeiten beachten).

Zutaten vorbereitet, Puderzucker und Mandeln gesiebt und Eier getrennt. Alles hat super geklappt, sogar der Eischnee ist auf Anhieb fest geworden. Dann, als eigentlich nichts mehr schief gehen konnte, haben mir meine Lebensmittelfarben einen Strich durch die Rechnung gemacht. Eigentlich sollten meine Macarons richtig schön pastell-rosa werden, also habe ich das rote Pulver zum Eischnee getan. Erst ein bisschen… Mh… Kein rot. Noch mehr Pulver… Weiter gerührt, gerührt… Es wurde einfach nicht rot! Die erste Ladung ist also eine orange-gelb-rot-rosa-irgendwas-Mischung 🙂 Kleiner Tipp also, nicht die Farben „Crazy Colours“ von Brauns Heitmann kaufen, sind echt nicht effektiv und sehen unecht aus! Beim Backen sind die Macarons richtig schön hochgegangen, ließen sich danach aber leider sehr schwer von der Matte lösen. Kann mir da jemand einen Tipp geben, muss man die Backmatte irgendwie vorbehandeln? Die Ganache, also die Füllung der Macarons, wird hier im Rezept aus weißer Schokolade und Sahne gemacht. Die Geschmacksrichtung und Farbe kann man dann selber bestimmen, indem man die gewünschte Zutat (z.B. Vanille, Pistazien oder Kakao) einrührt. Ich dachte, zu meinen (fast) rosa Macarons passt ganz gut Himbeer und habe die Füllung mit Himbeermarmelade gemacht. Das nächste Problem, die Ganache wollte nicht fest werden und die Himberrmarmelade merkt man gar nicht, sie hat das Zeug nicht mal rot eingefärbt… Nun ist es einfach nur eine fast flüssige weiße-Schokoladen-Granache 🙂 Hauptsache es hält.

Mein Fazit: Ist gar nicht so schwer, wie ich gedacht habe. Man muss zwar viel beachten, aber meine allerersten Macarons sehen echt süß aus. Sehr süß und neutral, aber gut. Sie haben zwar keine wirklich schöne Farbe und manche sind an der Matte kleben geblieben, aber ich bin echt stolz darauf! Bei nächsten Mal probiere ich es mit anderen Farben und anderer Granache, die kann man auch mit Sahne oder Buttercreme machen.

Achso, ich habe bei Tchibo auch noch eine Mini-Gugelhupf-Backform gekauft, die probiere ich auch bald aus 🙂

Macarones-3

Macarones-4

Macarones-5

(ein Rezept von kochkino.de)

Previous Post Next Post

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Maren 23. März 2014 at 19:20

    Wie schön, dein Blog füllt sich stetig. Da bekomm ich gleich Lust loszulegen. Ich finde auf den Bildern sieht die Farbe der Macarons schön aus. Habe diese Lebensmittelfarbe auch schonmal gehabt. Die sind nicht gut. Überhaupt braucht man von den Supermarktfarben so viel bis sich etwas Farbe zeigt. Am besten sind die Profifarben aus den Backshops. Die sind so ergiebig, da braucht man nur eine Messerspitze. Ich habe bei meinen Macarons die Füllung einfach mit eingefärbt. Die kleinen Teilchen sind doch echt lecker oder?

    • Reply Anne 23. März 2014 at 20:59

      Danke liebe Maren! Ja, also nach der Erfahrung lege ich mir auf jeden Fall mal die besseren Farben zu zB. Von Wilton. Wie machst du immer die Füllung? Vom Geschmack her finde ich sie noch nicht so lecker, eher neutral und süß, beim nächsten Mal hoffentlich besser 🙂

  • Reply Anja 23. März 2014 at 19:24

    Liebe Anne:)

    sehr schön hast du die gemacht, versuchs dochmal mit Wilton Farbe, die gibt es für Fondant und Teig , Blütenpaste etc. und dann auch auf Öl Basis , um Schokolade einzufärben, ich habe damit super Erfahrung gemacht und so auch meinen sämtlichen Fondant , Kuchen etc. eingefärbt.

    zu der Backmatte habe ich gelesen, dass man Silikon vorher immer einmal feucht machen soll, bevor der Teig reinkommt. selbst probiert hab ichs noch nicht, stehe auch eher auf Kriesfuß mit diesen aber du könntest es ja bei deinen MiniGugelhupfe gleich mal ausprobieren und berichten, obs besser ging 🙂

    bei der ganache kann es sein, dass dir der wasseranteil aus der marmelade einen strich durch die rechnung gezogen hat, hier kann man besser mit aromen eine andere geschmacksrichtung zaubern und wieder die wilton farben auf öl basis nehmen zum einfärben, so würde ich es zumindest probieren 🙂

    LG und einen schönen Restsonntag wünsch ich dir und deinem Mann 🙂

    • Reply Anne 23. März 2014 at 21:06

      Danke für deine ausführlichen Tipps! Ja also die Farben von Wilton stehen auch auf meiner Einkaufsliste 🙂 Ich wusste gar nicht, dass du auch so viel bäckst? Cool! Bei der Ganache werde ich beim nächsten Mal auch ein anders Rezept probieren, aber mit der Marmelade könntest du Recht haben… Und dann hat man die nichtmal gemerkt! Achso, ich denk nächstes Mal auch dran die Backmatte zu befeuchten !!

  • Reply dolceronja 1. April 2014 at 15:50

    Hallo Anne,
    Glückwunsch – Deine ersten Macarons sehen toll aus!
    Ich bin auch immer noch in der Probier-Phase, aber ich liebe Macarons und Macarons backen.
    Ich freu mich schon auf das nächste Mal und dann gibt’s auch wieder Bilder auf meinem Blog 😉

    liebe Grüße
    dolceronja

  • Leave a Reply