Kuchen und Torten

Mein erster Naked Cake in zarten Frühlingsfarben

Food_Back_Blog_Hamburg-3

Was soll ich sagen, ich bin verliebt! Verliebt in die Blumen, die Pastellfarben und den Geschmack der ersten Erdbeeren. Und ich bin verliebt in unseren ersten Naked Cake! Von uns? Dieses Mal habe ich nicht alleine gebacken und habe zusammen in meiner Küche mit Maike von Celebrate little Things an diesem Kuchen gewerkelt.

Bei der Cakeworld vor ein paar Wochen haben Maike und ich mal wieder darüber gesprochen, was auf unseren „Das will ich noch backen Listen“ steht. Unsere Fantasien über schöne und pastellige Kuchen blieben dann bei den Naked Cakes stehen. Nach einem sofortigem Brainstorming, während wir mit einem Cakepop in der Hand bei der Cakeworld saßen, haben wir sofort einen Termin für einen gemeinsamen Backnachmittag gemacht.

Für alle, die diese Art von Kuchen noch nicht kennen – Ein Naked Cake ist, wie der Name ja schon verrät, ein „nackter“ Kuchen, der nur durch die mit einer Creme geschichteten Böden zusammenhält und komplett ohne Fondant, Ganache oder einen sonstigen Überzug auskommt. Die Besonderheit ist, das man dann besonders mit der Deko spielen kann. Wir haben uns für Blüten entschieden, aber das geht auch mit Beeren, Schokolade, Wimpeln oder Dekogegenständen, da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ein paar mehr Inspirationen findet ihr auf meiner Pinterest-Pinnwand.

Was war das für ein schöner Backnachmittag mit uns beiden! Ein alkohlfreier Sekt, ein Stück Brownie vom Vortag und ein paar schöne Ranunkeln, mehr brauchten wir nicht und der Kuchen hat sich wie von alleine gebacken 🙂 Am meisten Spaß hat das drapieren der Blumen gemacht. Wie zwei kleine Kinder haben wir uns nach dem Backen über unseren Kuchen gefreut! Immer wieder rutsche „Ohh ist der schön!“ oder „Wie hübsch ist das denn“ aus uns heraus. Wenn uns dabei einer gesehen hätte, aber wir waren einfach soooo glücklich über unser Werk. Weniger ist manchmal doch mehr! ♥

Das Shooting haben wir übrigens vor unserem Balkon gemacht und auch die Nachbarn hatten was zu gucken, aber bei dem Sonnenschein musste unser Meisterwerk einfach nach draußen! Hach, …die schönen Pastellfarben, ein Traum …

Zuckersüße Grüße,

Anne_2

Food_Back_Blog_Hamburg-9

2016-04-07_0002

Naked Cake – Zitronenbisquit mit Erdbeercreme
1 Springform mit 26cm Durchmesser
1 Springform mit 18cm Durchmesser

Teig

  • 250g Mehl
  • 90g Stärke
  • 3 TL Backpulver
  • 9 Eier
  • 250g Zucker
  • 2 Pk. Vanillezucker
  • 2 Bio Zitronen
  1. Zuerst müsst ihr die vielen Eier vorsichtig trennen. Das Eiweiß beiseite stellen. Dann bei den Zitronen die Schale mit einer feiner Reibe abreiben und den Saft beider Zitronen auspressen. Beiseite stellen.
  2. Nun das Eigelb zusammen mit Zucker und Vanillezucker mit dem Handmixer schaumig rühren, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Mehl, Stärke und Backpulver in einer extra Schüssel verrühren und dann nach und nach unter die Ei-Masse rühren. Anschließend könnt ihr die Zitronenschale und den Zitronensaft unterrühren. Ihr müsst nicht alles nehmen, schmeckt lieber nach und nach ab – uns konnte es nicht zitronig genug sein 🙂
  3. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  4. Nun die Eiweiße steif schlagen und vorsichtig unter den Teig rühren. Hier dürft ihr wirklich nicht zu lange rühren, sonst wird der Bisquit nicht so fluffig.
  5. Beide Backfomen gut mit Butter fetten. Den Teig nun in die beiden Backformen verteilen, wobei in die größere ruhig ein bisschen mehr kann. Dann beide Böden jeweils ca. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen! Beide Kuchen aus der Form lösen und auskühlen lassen.
  6. Nun müsst ihr die beiden Böden in der Mitte teilen. Seit dabei ruhig sehr vorsichtig, damit der Kuchen nicht so krümelt.

Frosting

  • 250ml Schlagsahne
  • 5 EL Milch
  • 200g Mascarpone
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 300g Erdbeeren
  1. Die Erdbeeren in eine Schüssel klein schneiden und mit dem Pürierstab fein pürieren.
  2. Die Schlagsahne sehr steif schlagen. Dann die Milch, Marscarpone und Vanillezucker dazugeben und mit dem Mixer auf kleiner Stufe verrühren. Gebt ca. ein viertel des Erdbeerpürees mit in die Creme, damit es leicht rosa wird. Wenn es nicht rosa genug wird, könnt ihr auch ein bisschen Lebensmittelfarbe nachhelfen 🙂 Den Rest Püree brauchen wir beim „Kuchen stapeln“.
  3. Die Creme nun mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Dekoration

  • Ranunkeln
  • Schleierkraut
  1. Nun geht es mit dem Stapeln und Dekorieren los. Legt euch die unterste Tortenplatte zurecht und füllt euch die Erdbeercreme in eine Spritztülle. Wir haben eine runde Tülle verwendet. Spritzt erst am Rand des Bodens drumherum, dann könnt ihr den Boden innen komplett mit der Creme bestreichen. Auf die Erdbeercreme könnt ihr dann ein paar Kleckse Erdbeerpüree geben. So schichtet ihr dann bis alle Böden drauf sind 🙂 Auch ganz oben haben wir noch Creme verwendet.
  2. Dann könnt ihr kreativ werden – wir haben die Ranunkeln und das Schleierkraut dann auf dem Kuchen verteilt.

Food_Back_Blog_Hamburg-6

2016-04-07_0001

Unser gemeinsames Backen wird auf jeden Fall eine Tradition, denn der nächste Termin steht schon! Damit ihr immer auf dem Laufenden seit, könnt ihr bei Instagram dann unter dem Hashtag #celebratethezuckermoment nachverfolgen, was wir gebacken haben. Die Rezepte dazu findet ihr dann immer auf unseren Blogs 🙂

Food_Back_Blog_Hamburg-8

 

 

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Jule vom Crafty Neighbours Club 14. April 2016 at 9:19

    Oh Anne, das ist ja ein Traum! So herrlich leicht und zart anzusehen. Die Torte schmeckt bestimmt genauso traumhaft, wie deine Bilder aussehen! Ich schick dir liebe Grüße, Jule vom Crafty Neighbours Club

  • Leave a Reply