Cupcakes und Muffins, Kuchen und Torten

Herbert Hase – Osterhase aus fluffigem Haselnussbiskuit (oder: Osterhasenkuchen)

„Mein Name ist Hase, Herbert Hase.“ Darf ich ihn euch vorstellen? Nein, ich bin jetzt nicht völlig durchgedreht, ich hatte nur mal wieder einen lustigen Backtag mit Maike von Celebrate little Things und dabei kommen dann Hasenkuchen mit Namen heraus 🙂

Die Idee für so einen Kuchen in Form eines sitzenden Hasen haben wir bei Pinterest entdeckt und waren sofort Feuer und Flamme, denn es sieht doch einfach nur mega süß aus oder? Gesagt, getan – schon stand Maike wieder bei mir in der Küche und es ging los. Als Grundlage für unseren Hasen haben wir uns für einen Haselnuss – Biskuitteig mit Schokostückchen entschieden, der Dank des Eischnee wirklich sehr sehr fluffig ist. Das Äußere des Häschens ist ein Sahne-Mascarpone-Frosting und wir finden, dass die Kokosflocken on Top das Fell wirklich flauschig aussehen lassen, dass man den Hasen fast gern streicheln würde 🙂 Aus dem gleichen Teig lassen sich, wie auf dem Bild, auch Muffins backen. Diese kann man dann z.B. wie ein kleines Osternest verzieren.

Ich wette, wenn ihr dieses Häschen zu Ostern auf den Tisch stellt werden alle begeistert sein und besonders die Kinder werden bestimmt ganz große Augen machen. Er ist auch wirklich super easy zu machen und wenn ihr dann noch das Lied „Stups der kleine Osterhase…“ anstimmt, ist die Osterstimmung perfekt!

Zuckersüße Grüße,

Osterhasenkuchen aus Haselnussbiskuit
(für eine „normale“ Springform mit 26 cm Durchmesser)

Teig

  • 8 Eier
  • 200 g Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 200 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 2 TL Backpulver
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Pk. Finesse Geriebene Zitronenschale
  • 100 g Schokodrops

Frosting 

  • 330g Konditorsahne (gibt es in dieser Portionsgröße)
  • 250 g Mascarpone
  • 2 Pk. Sahnesteif
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 100 g Kokosflocken

+ festes, weißes Papier und einen rosa Stift

  1. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Die Eier in zwei Schüsseln trennen. Die Eigelbe mit dem Zucker und dem Vanillezucker mit dem Rührbesen cremig aufschlagen. Mehl, Stärke, Backpulver, die Haselnüsse und die Zitronenschale in einer Schüssel vermengen und unter die Eiermischung rühren.
  3. Das Eiweiß in einem weiteren Behälter steif schlagen und mit einem Spachtel oder großen Löffel vorsichtig unter die Teigmasse heben. Dann die Schokodrops unterheben.
  4. Den Teig in die gefettete Springform (am Besten mit Butter) füllen und für ca. 25-30 Minuten bei 180 Grad Umluft backen. Den Kuchen dann komplett auskühlen lassen.
  5. Währenddessen kann bereits das Frosting vorbereitet werden. Dazu die Konditorsahne mit einem Pk. Sahnesteif steif schlagen. Die Mascarpone mit dem anderen Pk. Sahnesteif und dem Vanillezucker mit dem Rührbesen glatt rühren. Die Sahne dann unter die Mascarponecreme heben, bis eine glatte Masse entsteht. Das Frosting nun für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  6. Nun wird der Osterhase zusammengebaut 🙂 Dazu den Teig aus der Springform lösen und GENAU in der Mitte durchschneiden. Die Rückseiten nun mit dem Frosting bestreichen und dann gegeneinander pressen und auf eine feste Unterlage stellen, sodass oben die Runde Form entsteht. Es ist wichtig, dass die Unterseiten des Kuchens nach innen zeigen, damit außen die „bauchige“ Form des Hasen ensteht. Dann mit einem Messer den Hasen vorne so zurecht schneiden, dass der Kopf bzw. die Einbuchtung für die Ohren entsteht. Nun könnt ihr den kompletten Hasen mit dem Frosting bestreichen und dann die Kokosflocken komplett auf dem Frosting verteilen, sodass alles mit Kokos bedeckt ist.
  7. Die Schlappohren aus dem Papier in der gewünschten Größe zurecht schneiden und anmalen. Ohren aufsetzen und ZACK, kann der Hase „loshoppeln“ 🙂

Mein Tipp: Aus dem gleichen Teig und Frosting lassen sich auch wunderbar fluffige Cupcakes herstellen. Dazu den Teig einfach in Muffinförmchen backen, mit dem Frosting bestreichen und z.B. mit Schoko-Ostereiern verzieren.

Bei Instagram könnt ihr unter dem Hashtag #celebratethezuckermoment nachverfolgen, was Maike von Celebrate little Things und ich schon alles zusammen gebacken haben. Die Rezepte dazu findet ihr dann immer auf unseren Blogs. Habt ihr Lust den Hasi auf Pinterest zu teilen oder zu merken? Dann könnt ihr gerne dieses Bild dafür nutzen und könnt es direkt auf eurer Pinnwand „pinnen“ 🙂

Previous Post

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Sandra von LieblingsLife 18. Mai 2017 at 18:56

    Mist, jetzt ist Ostern schon vorbei und ich sehe ihn erst jetzt 😉
    Der Kuchen ist der Hammer, Anne! Ich bin ganz verliebt 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Sandra von LieblingsLife

  • Reply Sandra von LieblingsLife 18. Mai 2017 at 18:56

    Mist, jetzt ist Ostern schon vorbei und ich sehe ihn erst jetzt 😉
    Der Kuchen ist der Hammer, Anne! Ich bin ganz verliebt 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Sandra von LieblingsLife

  • Reply Silke 19. Mai 2017 at 17:57

    Sieht lecker aus.
    Vielleicht interessiert es ja jemanden, wieso.
    Das steht hier:
    http://konexa.de/wordpress/2017/05/17/wieso-sind-speisen-mit-zucker-so-lecker/

  • Leave a Reply