Kuchen und Torten

Death-by-chocolate Brownies mit Granatapfel

Food_Back_Lifestyle_Blog_Hamburg_Zuckermoment-13

Eine Warnung vorab an alle, die gerade fasten, eine Diät machen oder Kalorien zählen – BITTE WEG GUCKEN! Denn wenn ihr diese Kalorienbomben seht, könnt ihr nicht mehr widerstehen! Aber die Granatapfelkerne sorgen für den gesunden Teil (fürs Gewissen und so…) 🙂

Es war mal wieder die übliche Unterhaltung wie so oft bei uns. „Schatz, was soll ich backen, hast du eine Idee?“ … „Was Schokoladiges!“ … „Was denn?“ … Egal, hauptsache viel Schokolade, was so richtig schokoladig schmeckt!“ … „Ok, ok, ich hab es verstanden!“ Ich gebe zu, ich tendiere beim Backen und bei der Wahl meiner Backprojekte immer eher zu hellem Teig, darüber habe ich euch bereits bei der Schoko-Schaumkuss-Tarte berichtet. Keine Ahnung warum, denn eigentlich liebe ich Schoki.

Aber dieses Mal wollte ich noch eins draufsetzen und meinem Freund etwas Backen, mit dem er nicht gerechnet hat… Etwas das mit noch mehr Schoki ist und ihn umhaut 🙂 Brownies, ok, schonmal ganz gut als Grundlage. Aber womit kann man das noch toppen? Mit einem Frosting aus Schokolade! Und da war meine Idee geboren – Death-by-chocolate Brownies. Für die Brownies habe ich Zarbitterschokolade (mindestens 65% Kakaoanteil)  und Backkakao verwendet, eine unschlagbare Kombination, damit die Brownies auch so richtig schön matschig und saftig werden.

Für’s gute Gewissen wollte ich die Brownies mit etwas Gesundem aufwerten und habe mich für Granatapfel entschieden. Die knackigen Kerne sind echt eine Überraschung im Teig und geben dem Schoko-Killer noch den „ExtraKick“. Ich hoffe, ihr kippt nicht um vor lauter SCHOKI! 🙂

Zuckersüße Grüße,

Anne_2

Food_Back_Lifestyle_Blog_Hamburg_Zuckermoment-10

Food_Back_Lifestyle_Blog_Hamburg_Zuckermoment-2

Food_Back_Lifestyle_Blog_Hamburg_Zuckermoment-12

Death-by-Chocolate Brownies mit Granatapfel
(mein Brownie-Blech ist 25cm x 21cm groß)

Brownies 

  • 200g Butter
  • 250g Zartbitterschokolade (mind. 65% Kakaoanteil)
  • 200g brauner Zucker
  • 4 Eier
  • 200g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 60g Backkakao
  • 200g Granatapelkerne (bzw. 1 großer Granatapfel)
  1. Zuerst könnt ihr den Granatapel auseinandernehmen und die Kerne entfernen. Das ist ja immer eine kleine Sauerei 🙂
  2. Dann muss die Schoki dran glauben! Die Schokolade dazu in Stücke brechen und zusammen mit der Butter über einem Wasserbad bei geringer Temperatur schmelzen lassen.
  3. Währenddessen die Eier mit dem Zucker und einer Prise Salz mit dem Schneebesen sehr schaumig rühren, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Das dauert vielleicht ein paar Minuten. In einem seperaten Gefäß das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao mischen und beiseite stellen.
  4. Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen und die Brownieform gut mit Butter fetten.
  5. Wenn die Schoki geschmolzen ist, müsst ihr sie zügig in die Eiermasse rühren. Wenn diese untergerührt ist, muss die Mehl-Kakao Mischung auch zügig untergerührt werden. Dann die Granatapfelkerne mit einem Löffel unterheben.
  6. Die Brownies bei 150 Grad Umluft ca. 20-25 Minuten backen und nicht vergessen – die sollen nicht ganz durch sein 🙂 Lasst sie dann in der Form auskühlen.
  7. Am Besten verarbeitet ihr die Schokobomben erst am nächsten Tag weiter, denn dann sind die erst so richtig „matschig und klebrig“!

Frosting

  • 300g Butter
  • 200g Zartbitterschokolade (mind. 65% Kakaoanteil)
  • 90g Backkakao
  • 150g Puderzucker
  • 100ml Wasser
  • einige Granatapfelkerne, einige Schokostücke
  1. Hier geht es wieder der Schoki an den Kragen – die Zartbitterschokolade über dem Wasserbad schmelzen und dann beiseite stellen.
  2. Nun in einem kleinen Topf das Wasser zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und den Backkakao mit dem Schneebesen oder Gabel unterrühren, bis er sich aufgelöst hat. Da müsst ihr gut rühren, das wird sehr kompakt.
  3. Gebt nun die Butter und den Puderzucker in eine Rührschüssel und vermixt es solange mit dem Rührgerät, bis sich der Puderzucker komplett aufgelöst und die Butter hellgelb geworden ist. Das kann einige Minuten dauern. Nun könnt ihr die geschmolzene Schoki und die Kakaomasse dazugeben und alles gut verrühren, bis eine dunkelbraune Masse entstanden ist.
  4. Das Frosting muss nun erstmal im Kühlschrank ruhen, mindestens eine Stunde. Dann könnt ihr es mit einer Spritztülle auf die Brownies geben und mit Granatapfelkernen und Schoki dekorieren.

Food_Back_Lifestyle_Blog_Hamburg_Zuckermoment-8

2016-04-05_0001

Food_Back_Lifestyle_Blog_Hamburg_Zuckermoment-1

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply 10 MUTTERTAGSIDEEN ZUM SELBST MACHEN - Fräulein Selbstgemacht 3. Mai 2016 at 7:50

    […] Falls ihr aber lieber zum Kaffee und Kuchen zu eurer Mama fahrt, dann bringt ihr ein paar der Brownies von Anne – alias Frau […]

  • Leave a Reply